View Sidebar
Zwei entscheidende Faktoren für saumäßig hohe Open Rates beim Email-Marketing

Zwei entscheidende Faktoren für saumäßig hohe Open Rates beim Email-Marketing

21. Februar 2019 16:16 CEST

Logisch, was bringt Ihnen Email-Marketing, wenn niemand die Emails nichtmal öffnet? Jedenfalls keine neue Kunden…

Die Grundvorraussetzung für Email-Marketing mit Erfolg ist natürlich selbstredend der die Öffnungsquote. Die Emails müssen geöffnet werden und im Idealfall wird dann auch der Link vom Leser geklickt. Aber das passiert nicht immer und natürlich wirken eine Menge von Faktoren dabei mit. Zwei davon allerdings mehr als alles andere und darauf will ich hier näher eingehen.

Da ist zunächst der Content der Emails, die Inhalte. Das Zeug muß allerhöchste Qualität haben und zwar weil sonst Ihre Email immer nur in einem Konkurrenzkampf mit allen anderen Emails im Eingangskasten des Rezipienten ist. Warum sollte er sich gerade für Ihre Email besonders Zeit nehmen?

Diese Frage muß dann jeweils die Betreffzeile der Email beantworten. Da gibt es ja auch mehr oder weniger erfolgreiche Texte. Das ist ja schwierig genug. Wenn aber dies schon die letzte Chance für Ihre Email ist, ist es eigentlich schon etwas zu spät.

Hier ist die bittere Wahrheit: im hektischen Alltag interessiert sich niemand für unsere Gefühle. Ich meine, das ist Ihnen doch bewußt, daß Ihre potentiellen Kunden ihre jeweiligen eigenen Probleme haben, nicht wahr? Die haben wir nämlich alle.

Was eigentlich mit Ihrer Email passieren sollte ist folgendes:

  1. Der Recipient liest Ihren Namen (bzw. Firmenname etc) und denkt in dem Moment: “Hurra! Cool, die haben wieder geschrieben! Die schreiben immer so spannende Sachen, daß muß ich sofort lesen!”
  2. Und wenn jetzt noch ein Rest Zögern da sein sollte, dann erst tritt die Betreffzeile in Aktion und hilft den Leser in die Email rein.

Diese optimale Konstellation ist natürlich nicht so mir-nichts-dir-nichts zu erreichen. Was schonmal gar nicht hilft sind…

  • wenn man seine Subscriber dauernd mit allen möglichen Meldungen bombardiert, dann kann eine Email von Ihnen ja schonmal gar nichts besonderes sein…
  • man Vertrauen zerstört hat durch leere Versprechungen…
  • oder der Leser den Text zwischen lauter Design-Gimmicks erst noch suchen muß…

… denn solche und ähnliche “Taktiken” sind niemals die Basis für das Kundenverhältnis zu Ihnen, welches sie sich wünschen können.

  • Es ist unmöglich guten Content zu bieten in einer Frequenz, die zu hoch ist. Sie müssen sich überlegen, wieviel sie und ihr Team schaffen können.

Die Belohnung ist allerdings hoch. Wenn sie durchgängig Spitzencontent bringen, dann werden die Leute ihre Emails auch öffnen. Das ist so, wie man früher, als Videos noch in Form von Fernsehprogrammen mit festgelegten Sendezeiten übertragen wurden, die Leute sich schon den halben Tag auf ihre Lieblingssendung gefreut haben. Die “Betreffzeile” war da zweitrangig (aber nicht egal).

Der Schlüssel zu diesen spitzenmäßigen Inhalten ist eine klare Konzentration auf Ihre Zielgruppe. Die muß man genau kennen, dann kann man auch Inhalte bringen, die dort Begeisterung auslöst.

  • Und die eventuell alle anderen Gruppen nur einfach nur langweilt, aber das ist OK!

Die Sache ist die: es ist sehr schwer, eigentlich unmöglich, immer wieder Themen zu bringen, die eine breite Masse immer wieder total aus den Fugen geraten lässt. Aber eine spezifische Gruppe, die ein gemeinsames Interesse, eine gemeinsame Leidenschaft, ein Problem, ein Anliegen eint, die kann man schon versorgen. Dazu muß man natürlich den Mut aufbringen, zu dieser Gruppe zu stehen!

Schafft man das? Wenn ja, ist das die halbe Miete zu durchgängig gutem Email-Content. Und das wiederum bringt die Email Open Rate nach oben.

Leave a reply